Das Möllner Kinoprogramm

WEIT. DIE GESCHICHTE VON EINEM WEG UM DIE WELT.

 

Freitag, 16. März

Samstag, 17. März

um jeweils 19:30 Uhr

 

Aufgrund der ungebrochen großen Nachfrage nach zwei fast ausverkauften Doku-Dienstagen zeigen wir "Weit" jetzt noch einmal an einem regulären Kinowochenende: Zu zweit zogen Patrick und Gwen im Frühling 2013 von Freiburg gen Osten los, um dreieinhalb Jahre und 97.000 Kilometer später zu dritt aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkundeten sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet. Im Mittelpunkt der Reise standen dabei immer die unmittelbare Nähe zu den Menschen und der Natur. Gwen und Patrick bereisten per Anhalter Länder wie Tadschikistan, Georgien, Iran, Pakistan, China und die Mongolei. Von Japan ging es mit einem Frachtschiff nach Mexiko. Nach der Geburt von Sohn Bruno fuhren sie mit einem alten VW-Bus durch Mittelamerika. Als sie im Frühjahr 2016 nach einer Schiffspassage von Costa Rica nach Spanien wieder europäischen Boden unter den Füßen spürten, haben sie die Weltumrundung mit einem 1200 Kilometer Fußmarsch bis vor die Haustüre in Freiburg vollendet.

„Weit“ ist die Dokumentarfilm-Überraschung des Jahres. Ohne echtes Budget gedreht und ohne klassischen Produktionsweg verblüffte der Film deutschlandweit immer wieder mit vollen Kinosälen. Auf der diesjährigen Filmkunstmesse in Leipzig erhielt er im September den Preis als „Kinophänomen des Jahres“.

FREE LUNCH SOCIETY

 

Doku-Dienstag, 20. März

um jeweils 19:30 Uhr

 

Die Idee klingt phantastisch und zunächst illusorisch: Unabhängig von seiner wirtschaftlichen Situation erhält jeder Bürger ein staatliches Grundeinkommen - ohne Gegenleistung. Was zunächst wie ein soziales Hirngespinst klingt, wird aber schon seit Jahren ernsthaft diskutiert. In der Schweiz fand zu diesem Thema 2016 sogar eine Volksabstimmung statt. Entgegen der langläufigen Meinung setzen sich auch konservative Kreise ernsthaft mit dem Thema auseinander. So stellte bereits 2006 der damalige CDU-Ministerpräsident Dieter Althaus erstmals sein Konzept zu einem solidarischen Bürgergeld vor. „Free Lunch Society“ beleuchtet die verschiedenen Ideen, Möglichkeiten und bisherigen Modellversuche zu dem Thema und lässt Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zu Wort kommen.

DIE DUNKELSTE STUNDE

 

Freitag, 23. März

Samstag, 24. März

um jeweils 19:30 Uhr

 

Mai 1940: Das anfängliche Kriegsglück der Nazis stürzt die britische Regierung in eine existenzielle Krise, Premierminister Chamberlain tritt zurück. Nur dem reichlich unpopulären Winston Churchill (Gary Oldman) traut man zu, die scheinbar ausweglose Lage in den Griff zu bekommen. Er übernimmt das Amt, sieht sich aber bald von Öffentlichkeit und Regierungsmitgliedern bedrängt, mit den scheinbar unaufhaltsamen Nazis über einen Friedensvertrag zu verhandeln. Doch durch seine außerordentliche Weitsicht und Integrität gelingt es Churchill dennoch, an seiner Überzeugung festzuhalten und für die Freiheit seiner Nation zu kämpfen. 

Als die Luftschlacht um England entbrennt und die deutsche Invasion droht, wenden sich das überrumpelte britische Volk, der skeptische König und sogar seine eigene Partei von Churchill ab. Wie soll es ihm in dieser prekären Situation seiner Karriere gelingen, das Land zu einen und den Lauf der Weltgeschichte zu ändern?